Johanna
 

Johanna* ist 7 Jahre alt und besucht die 2.Klasse.

1.Klasse:
Verhalten:
Johanna fiel die Eingewöhnung in den Schulalltag nicht ganz leicht, und ihr Verhältnis zu ihren Mitschülern blieb nicht immer störungsfrei. Sie bedurfte zuweilen der Hilfe anderer. Mit ihren Beiträgen konnte sie warten, bis sie an der Reihe war. Allmählich konnte sie zu den Lehrern ihrer Klasse Beziehungen aufbauen. Johanna ging mit den Dingen des Schulgebrauchs im allgemeinen ordentlich um.

Arbeiten:
Johanna arbeitete mit stark wechselndem Interesse am Unterricht mit. Sie handelte sich durch mangelnde Konzentration manchmal Fehler ein. Gelerntes vermochte sie mit Hilfen wiederzugeben, aber ihre Beiträge trafen häufig nicht das besprochene Thema. Johanna arbeitete bei schriftlichen Aufgaben infolge ihrer leichten Ablenkbarkeit oft recht ungleichmäßig und ungenau. Ihre Hausaufgaben konnte sie fast immer rechtzeitig vorweisen.

Lernen:
Johanna hat zwar den Leseprozeß verstanden, die Synthese neuer Wörter gelingt aber nur zum Teil, trotzdem ist es ihr möglich, das Gelesene mit eigenen Worten wiederzugeben. Sie ist imstande, nach entsprechender Ermunterung Erlebnisse und Beobachtungen mitzuteilen. Da ihr Wortbildgedächtnis noch wenig ausgeprägt ist, unterlaufen ihr sowohl beim Abschreiben nach Vorlagen als auch beim Auswendigschreiben viele Fehler, und ihr Schriftbild zeigt nicht immer die erforderlichen klaren Züge.
In der Mathematik verfügt Johanna über den erlernten Zahlenraum bis 20; ihr fällt jedoch das Zerlegen und Aufbauen von Zahlen noch schwer, und besonders beim schriftlichen Lösen von Rechnungen unterlaufen ihr viele Fehler.
Gute Ideen und gestalterische Fähigkeiten läßt sie beim Malen erkennbar werden.
 

Bei Johanna wurde eine ausgeprägte Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung des Mischtypus impulsiv-hyperaktiv- unaufmerksam (DSM IV, Nr. 314.01) bei guter Grundbegabung, ängstlich-depressiver Verstimmung sowie sehr stark ausgeprägter Schulunlust diagnostiziert.
Beim Angstfragebogen für Schüler erzielte sie durchweg erhöhte Angstwerte mit Prozenträngen von 85 (Prüfungsangst) und 93(Manifeste Angst), beim Subtest Schulunlust erzielte sie einen noch höheren Prozentrang von 95.

Im DÜSS Fabuliertest äußerte sie unter anderem: Sie sei nicht gerne Mensch, viel lieber wäre sie ein Baby, denn das könnte wieder von vorne beginnen.

Johanna wird nun mit Medikinet behandelt.

                                                                              * Name wurde geändert

zurück zum Seitenanfang
 

Ralf

Sarah

Peter

Anna

Sebastian

Johanna

Andre

Katinka

Johannes

Sabine

Florian

 
       
     

Zeugnisse Anfang


Liebe Besucher/innen dieser Internetseite,

wenn Ihnen unsere Seite gefällt, und Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, dann können Sie Ihre Bücher, die Sie ohnehin kaufen wollen, über den Amazon.de-Link oder die Einzellinks im Literaturverzeichnis bestellen. Danke.